• Nie Znaleziono Wyników

Versuche mit gleitflächen

N/A
N/A
Protected

Academic year: 2021

Share "Versuche mit gleitflächen"

Copied!
7
0
0

Pełen tekst

(1)

WER

IO. Jahrgang

ro

Erweitf

und Förderer

Versuche mit Gleitflächen niud grandlegeude hydrodsna-mische Versuche mit dette Ziel günstigster Gestaltung van Gleit-booten, Flugboutcnnnd Flssuzessgschwinsmern hinsichtlich

Wider-stand und Seeigenschaften.

-I. tlbgr die Asseführnng und Wertung nun Versuchen mit (Ileit-ned Flughunten.

Fig. t zeigt die typischen Widerstandskut-ven eines Gleit-boutes und eines Flugbootes.

Dan G t r i t b out hat eine Widerstasdokneve, die wegen den konntant bleibenden Bootngewichleu mit wachsender Genehwin-digkeit wachnentle Widerstände ergibt, and owar ungefähr quadra-tisch bin eons Angenkliok des Gleitbrginsn, iss Gleitanstand mit einer Potenz < a wachsend.

Dan F loch ont wisst d.nsreh den qaastraljsch assit der Ge-schwindigkeit wachanuden Teu.aflächeegssftrieh entlastet. Die

W,dcestasdskne hat daher ein Widerslandsmauimum sud fällt

auf Null ab im Angeshlick des Abwasaernn, d.h. wenn der Trug-flächrnaaftrieb gleich dem Flssggewicht wird. Das Flagboot ist

startlähig mit einer Belastung, für die dir Nomme: hydrodynassi-seher Widerstand + areodynaminchor Widerntand klrinee bleibt alo dre Penprllerschub.

:

Fig. n. Widerstezsdskarnr eines Gleitbnotes, DepL = 58 hg, Notes) und einen Flagbnosrs,

Depi. = t8 bg fuhrst. Zar Untersuchong kommen:

i.

Massive Hala- oder Paraffiumodelle.

Sir

überschreiten ihr Sollgew-icht sum das Drei- tain Fünfdache. Das Uheegrwicht maß dohrr doech ein über das Rust: R (Fin, a) an-greifendes Gewicht ausgeglichen werdrn. Die bei Schwingungen is Faheteichtnnu oaftrrtrndeu rend die Widerstandsmrsaan.g un-günnteg hertullansesdrn Massenheältz sind aten drei- his fünfmal, die Mgsnrukeälte bei Tauchschwingungen fünf- bis neunmal na groß wie bei einem mussenßhnlichen hfndell, sodaß ian tntcresse einwandfreier Mrnsungen meistens

g.m assen ßhnlsche Modelle verwandt werden.

Ihr

Gewicht ist einschließlich Ausaleichgesvichte =

-3. Dynamisch ähnleche Modelle svredenseeaieli

für Versuche ins Seegang verwandt, sum hei Stannrsfnehwingungrn Ahtslichkril gegenüber der Genßansführtusg un wahren. Ihr Mo-drllgewicht ist -s-, das Massenträgheitsmnment = -- , neun G

das Gewicht. T dan Massenträgheitsmoment der Grnßaanführung and u der Mcdellmaßstab itt.

Fig.aaeigtdieVrrsnchsrineichtungA. Das

massen-ähislicho Modell ist ausbalanciert am des Systssctuwrrpunkt dst

EDERE1 HAFEN

7. November 1929

Heft 21

ersuche mit Gleitflächen.

Vue Dipl-Ing. W. Sottorf, Hamburg.

ung den Vortrages auf der Hagptvrrsammlgng der Gesnllachalt der Freunde der Hambarginches Schiltbau-Veesnchsanntalt G. m.b.H., am af. Mai 1929.

67. Mitteilung der Hamharginchrn Schilfbaa-Vrrnunhuanstnit.

ganzen Flauugen ugd mittels einer Gabel im Schwnepsnkt auf-gehängt. Die Teugfläehenentlgntang mied durch ein ühne das Rad R asgreifesdrs Grsvicht hervorgerufen. Dus Modell iot in

einer im Peoisellerschnbtagrr a.ngeeifrndrn Deghtspreio geführt, ohr vorn anm Widerstuasdadynrometee, hinten an einem kleines Stsanngewicht führt. Zwri Führungen vor und hinter dress ModrIl -haltes das Modell in Fahrtt-iahtsng. Der Widerstand wird ge-messen mit frnisclswingeuder Feder, während Auntauchang and Ansteltwituhel an eutsprechnudrn Skalen ghgrlrses werden.

Als Grund versuch averdrn unter Zageandeteguug des

Frossdnschee Madrilgesetern bei freier Einstellusa des Modells Fahrten mit konstanter Gesctsssin.digkeit über den Gesnhwiudig-krilnbeenich bin zum Start aucgrfiihrt, wobei die Traaflächesent-lasttzsag durch Estluntunasgewichte ausgeglichen und während dre Fahrt dem Aestellwinkel dea Bootes resp, des Tragdlügelo est-speeches-d korrigiert wird.

Zw ni Probleme sind

iedach bei Anwendung diesen Schleppvrrfahrcns nicht an esdorsckrn, da sie dynamische Ahe--lichisrit der in Bewegung befindlichen Massen un ststasse lo ne

Enti ustung voraunsetaes:

s. Die Untersuchung eines Schwimmern in

der Bese bien nigueg eetsprec bend dew wirblichen

Slart-Fig. a. Scheme der Meßeineichsang A fife Flugbmte.

vurgang, ist erwünscht, um BewegungsnIndien au machen, da re-.fahruugsgrmäß fast jeder Schwimmer jenseits des Widerstands-monimnms, alnu heim Beginn des Gleitens, Neignngzn Stampi-bewegungen hat. Diesen Bewegungen wird bei der Untersuchung mit konstanten Geschwindigkeit en en viri Brdentnng beigelegt, du nie st net natargemßß während der Fahrt und anern sed schlechte Messungen ergeben. In Wirklichkeit dnrohfährt ubre dus Fing-aeng brim Start nchnrll des kritischen Bereich und kurz darauf tritt eine Beruhigung rie, dir dem Glnitzustand entspeic ht.

Rin wniteree Varteil wäre der, daß durch ri sse Fahrt dir ge-sanate anfangs erwätsute Widrrstundnkaeve zueiigliclt der Be-nnhlrns,gungnkräftr erhalten wird.

2.

Dir Un trrsun hung einen Schwimmers in

-Seegang nuwuhl hei knnstantrr Geschwindigkeit als auch bee

dre Beschleunigung hat dir gleichen Varanssetauegrn.

Die Rnndlasleinrichtusg der Firma

Jan-k srs läßt Untersuchungen nach PunJan-kt t un. Das Modell wird in einer krrisförmiuen Rinne geschleppt, aufgehängt und gefhhrt in nierm min Grleuknnvrrscheers Arm, drnneu lutrechte Dreh-.cfme im Mitte.lpnukt des Kreinkaasaln liegt. Liegt der Aufbäegr-inssuäst an der Achsr ubre dents Aegriffspuukt am Modell. so gerd f t bei der Rutatiun am Modell dir qsadentinuh mit dgr Tnurnsszahl

(2)

426

,vochnendu Vertikalkoenponente der Zetttripetalkraft an. Dttrclt

\'cechjebni,g de, Aufhängrpnnkte, att der Achse der Hüfte noch

kan s'o jede gewünschte Teaaflächenrotlastuisg erzielt Werden.

l)ic Versus hseineichsnug der HSVA cune

chleppen dynantiseb ahnligher Modelle in

cuter

eraden Schlel,prinnß stellt eine Verbindung des in der Anstalt

n! it ickelten \Viderstartdsköepees für i-'rnbeiahrtsme,snngcn'

lit .1er Schwtmmerversnchseinrichtung dar. Da der

\Vider-trintlsliorper einen genau quadratisch wachsenden

\Vasser-utdet-and hat, is t es nur nötig, durch eine gerignrtr

Über-lt agung __ Versushsrtnrichtung B (Fig. 3) - den Zug dru

.Vi'idcrsiaudsbört,ers am Aufhängedraht des Schwimmers

an-greifen zu lassen. Ein zwischengeschaltrtrr Vinhrlhebcl

re-niöglicht cine Verschiebung des Augriffspuubtr. des Zugdrahten. 'sodaß der dcr Startgeschwindigkrit tsltrecbende Auftrieb durch

Einstellung am Hebel erzielt werdrn bann. Der

hViderstands-hi ritte ist ein leichter Kegel, dessen Beschleuniguugskeaft im

Veralcich zu den Gesamtbeüftnn vernachlässigt werden kann, So-daß altri in jedem Atnöenblicli der Mcßfahrt die richtige Etttlustun

i angreift.

Dir weitere Eutis icklung des Gerátrs geht dWhin. dnech

i lektri,che Steucrung des Schlittens, an u.elchrm der Zugdraht il', Widrestandskörpers angreift, durch das Modell selbst, de der

t'it-,iichlicheu Anstellung des Traallügeln entsprechende Eut. Sutton, Versuche

k.

Fig. 3. 'reliensu tier Meänineiehtung B aug Schleppen dyuuisiseli shnlichrr Modelle.

antttttg hers'oecurufen. Der AVjderstandsbörper liegt beliebig

ab-rrítns'iitsi Modell, svodureh eine Beeinflos..ung des Modells

ver-Itnieden ist.

L

Attierik.ìttische Versuche mit gleichem Ziel, bei welchen

'tinter dent Modell im Wasser eitte Tragfläche nOt dcc Entlastung

s'I t,llrec hettdent Auftrieb angebracht norden war, führten u, a.

ne,cit der Beeinflussung dru Modells zum M1ßerfolg.

\'itllen Attfechlnß Ober das Modell gibt erst die Dulce-'rit lotit o hei ver.chirdenrn k oust a n ten .Anstrllsvinkeln, da der

W'irlee,taod ohhdugigvirnt Austellnvitihrt ist st nd außerdem eine oe,irrtliehe. s'rito Anstrliss'inbel abhängige \Videestandsberin-li \Videestandsberin-li__titi g durch das unter der Stole austeetrisdr und das }imntcr_

If hc'ietzrtidr 'il'i'assrr eintritt.

l)riech Hairdhahung eines Veeschiebegetvichtno Fig. a -stiri) uliheetid dec Fahrt dan ej,tige Montent auf das Madeli

nus-t,ehlit, ato deti itess'ün'chten Atistellseinkel zu erhalten

e, Attloabe des Flitgoeugkonstrukteuro, das Bust euch

\lii.liehkeit in dritt günstigsten Anstellwinkel zu den Tragflächen

titi F lotecog einzubauen ttnd sichrrznstellett, daß toit dem Lei)-tierk lie oottvcnifignit Momente gegeben werden können, am dea

Si tel lei leu fOn dir rinarlurn Geschseindigkeitsstufen jeweils tiin'tio'teti A ii'tellsvitikelucueejnoglieheti.

Die W'iet'choftlichlnrit des Fiugbnutrs se:rd

ti,icio ert titre ch H er'tli.etzuttg de, \'iidcrstatsdsmanimuni, s,

e-ilitreh rehhhtc Noteladnira re.p. bei Mohrouinalnme von

Brnisn-'t ill eitre Veenrößcertoa den .kktiettsradius möglich svird. Damit

a ieri ooch eine k'iirzcee Startecit erreicht, dringend eru'dnscht o cacti dee haben lieon'eritehoog heins Start im Seegang. Durch

Andcrt,iio_ de. Glrithodrn'. \'enáttderutig der Lage und Höhr der

1-tole, Veeändcrstng den Hinter,, chiffes mit Rücksicht auf das attn. teeret,de S1iritzo asser. Konntrttbtion cine' neuen Boutes mit

an-'ifenin äf,i,nitahmr,'uitöeit isst', in t e' möglich. d u cc h de n V e

r-tletoh

da, relutiv günstigste Modell zu

re-

-Fit. 4 zeigt

lie Zit,amosnu.tellitng d eruyntrma-

-11.0 lieti ljrttee,itch uns cities F)ngboaten mit fünf

i Vgl. B RH 1920, lIeft 12, S. 232.

git Gleitinchen. stertt ceote,ri lt tier'

vernehiurlenen Ba,drnformro Es bestehen erhebliche Widcrctai,dn-unterschiede unten der einzelnen Kon.teuk'tii,trc n. Bodrnf,irrs, I z. B. ha t ass-ei Zustande am W'idrrntundstnaxt'nttntt, hen'orgcrnfen

dadurch, daß hei der Anfuhrt In glattem 'iV a'.rr da. W','i.'er on

der Stufe nicht ahrerßt, svodoreh der Vi'idar,tand 'teILt .nttn'Och,t, Dz. ,Ahreißeu kann durch ,Anntoß de' Modell' hers ongeen fin reer

den dan Modell hontmt auf Strife und die Wider,tan,l'iiui,kte

fallen auf dm untrern A-t dre Karer. In der Pn-isis ssiinitc lie. ses Boo t nuri' n unruhigem \\'a'.cr.tartecs hunnen,

Dieser \'i'eg der Entssicklitttg eine. Te p. sned

zur Zeit noch allgemrn oe_augen. Dip i'er.ochr hloihco jed.ic h

unhrfrirdigend. ,vril oie crin cinre Foem ou,gchrn, die ninog,'l. eoeliegendre grandlegroder Erkcnnttt i-se haurt.üchlreh cefehle-mäßig von dent hetreffrndrrt Kon.trubtrnreastsvi'ckeltu'orden 't.

nod cinc Variation allrr das Erzehn'i.,hc&nfltt',endeti K

iin.trnk-tion'rlemrntr meistens wegen der grirßrn seitlichen FIa tee

'irr-stehe und der rntsperehrnden hohen Koste titiriten bleib en suri

Übrr dcn tat,ächlichrit Erfolg eitterlorr ,\ttdertitnacneriialtotatn daher tilt trdgeri,ehr .Attshunft, nie aR, cinc Arrderiritg tIer

schiff.hiodrniorotana'ch gütistig seirkr,t baco, durch tian fait n abre nicht geeiznrtr Hinternehiif durch Stiritesna..enssink'riti c'ti

,cheinhaerr Mißeniiilg erzielt trirderi harm.

,Veu?/4&ncinef,tiin'tii ii? te/Seo Fig. 4. I) idme,tändr eines t"lugtnuae.nsit tune trr,ehiednrrrn

llrjit, = tif kg,

Diese Erkenntnis fährte dir Firma Rithehach rlazrr, d'ei'nntetr

symtemutiochelt Veesitchr

in der HsA'A

nit cee-

-sehredenen Brideniorm en utrV ire-e hifi err alle in

za niacheu. Das Hintrrse hifi svuedr durch ein en veetilialen Sehttitt

ge der Stuic abgetrennt, nsährrnd die Brlastung gleich den

lie-,amtbel astung hieb, 11cl diesen A'ensnichen zeigtr srch blue dic große \'i'ideestandsverrnchrung dttnch urn Hinternehifi anlirg.-ttdev Spritaoansnr. Dir Verbindung cines iretig antensuehtett

Vor-schiffen mit minent Hintreichill ergab z. B. citien io% größeren, Vi'jdc-e' taud, seri) das H',rter,chili, an 'ich frei vom 'un're, v'itt

pierced Strahl tinter der Stufe hrnauskrimmenden Wassers irr ganzer Länge benetzt rs-urde, Eiur geeignete Ablcnkvnnriehtnng setzte den \Viden,tan d nahezir auf dea des Vorschub allein henalt.

Modelle Ohnlicher

Typen aber versehirdeuce

Belastungen und Stantgeschwf

n-digkeiten menden nach Diagramm

Fig. I gegeneinander genvertet.

Ais lied ittite ist aufgetnagen die

Gleitzah) e = 'i,d,h. der

Wider-stand W beim dynamischen Aal-trieb A t und als Abnaisse dan Gesnhis indigheitsvenhältniu "

Mndellgeunhwiudiglteit Startgeuzhsv, d. Modells' Durch

zahlnniche'i'ersncheunit

Flugnnug-modelirn ähnlicher Belastung und

gicicher Maßstäbe ist rs u'uhl möglich, cinc die zahlreichen

Kurven tangienende Kurve za bestimmen, dir, empirisch

er-mittelt, dic Kurve des besten Mudells duestellen würde. Die

Feage, oie u'eit nnch die Spanne bleibt his zum thennetisch

günstigsten Mudel) ist jcdnch damit nicht gelOsI. Da lernen

dic 'i'ersuchsergrbnisse aus kuiträgeu vcrsehiedcnen Firmen al s verteaulich zu behandeln sind, ist Verglnizhnmatenial nun re geringnm Umfange erhältlich.

Fig. 5. Veeglerek cnn 3 Flugzeugseks'irnnsem.

(3)

Sirrtt tlee,terrt.it.,trn

V,tambarIras pot

tori,

er,Oc

II. Systematische Vernuche mit Gleitflächen,

ltrersr9a4tvorden daher ai, Grundlage fur G

e it

boot-h (estro boot-h lione

n dnreh dic HSVA von Herrn Dipl-Ing. ht. Po1rp Versuche mtl kasteeföernjgen

Körpern io Angriff

ge-se,numnrr urti fire ebene und gekiette Bodenformen die Gleitbuhl fur veescitkdenc Ansteliseinket rind Belastungen frstzostellen, illese Verruche b (tonte nou, blangel an Mitteln ucht in dem vor-gesehenen Umfange durchgefuhrt n'ceden.

Vs,e cliva tif Jaireen rsurdr mil Rücksicht auf die dringende Notwendigkeit vos Unteelagen für die Be u e t e i

F Ing booten das nüher beschriebene

Versnchsurrogrammarrf-gestellt, dessen erste Frgebni sse vor liegen.

F,,l,,'es dr l'herlegung führt zunächst zur Wahleiner ebenen

re ch tech icen P I a lt e für die grundle0endenUnteesuehon

gee als der tilertfläehr mit der voraussichtlich besten Gleitzahl'

Aal die durch die ruhende Flüsrigbeit transeortierte Platte

,s,rken auf ihrer Unterseite Normal- und Tangenttalhräfte, st hh rettd lie Oberseite unter dem konstanten

atmospkäeisehen Itesreb steht. Dabei ist viteansgrsrtzt, daß ein Abreißen

des \Vassers an den Ifegre ozonos hauten der B,adenfläche stattfindet.Für den Fall

d er

re.boslosen

Flüssigheif rs erden die

Tangential rider Reibanashrüfte - o.

Nach Fig. ha gibt doom dir Resultierende fer Normalkräfte N für die Austellorsg n dee

Widerstas d W Ala n als Minhusrm des Widerstandes.

Nach Fig. 6h wird hei hieenk,rrnmenderReihunsgsbraft T der Widerstand W - A' 1g n

davnesrichngenräö der Aultrieb A als h irristirs, t ssirzes'cbes, st.

he sr,i Gleisfneheu,

führung zeigt fast bis

zum \Viderstsnd orriasiursiur orrte' ihr

rinstimmung, darüber hinaus aber eine toit der 'crhlctncrtr'i,, des Modells steigmide Drffereuz, n'in Hererionn rred KluB

ru der HSVA ausgefuhrte \'ersucherrsit

Mitdsllert vrr.e'hrr,teru, r Maßstäbe (Fig. p) anzeigt haben. Während nämltch loses,"

\Vrdrestamndsmuximum der hs'dro- und aerodvearrrrsehe Arrfrrrrt, gering sind, ai so ute hkein, Crrtersehird css isah err

es',tests n'no

hoot, Gtritbogt und rincer

b'erdrar,guirgsb,,uit besteht, tsir dker hrnaus mir zueehnseradem hedr,rdn'sanuischert °itrfrri, t,

" -Gteitzustorrd erreeht, nn.d rs ist curra l'bertraotirrasfitrrent'l

i

Fig. 7. Wudrrsrgnde ukolueher Sebu'immer rom Mnßsrub

lui, tu2,t:4 sud t:4,

uogeu'enei irle ein Fiuge.engion rs' 350 zav 50 O 0.5 58 to rito reo ws 6buthirzg+a/ set/um

Form W = rv - í(n) zu socherr,

derer, cr-Icr Tel lie

('f,rr-nragung des gesamten gemessenen \Videestaniiss

als F urn,'

or idrestand nach Froude darstellt, nährend das z,rc,te f,liett lic rum tüeynoldssehen Errsetz entsprechende Llilferrnz der ffcrltrmngs. teidr'estünde, als ,,Maßslabeinftuß" bezeiehnrtc .bhoe't hnn er. fußt, Durch Versuche mit tien unter l'grrkt

4 tena trttrtu ser'

schieden breiten Platten harto

das ('b erteazung sirr 'ele

f si r 4 e nr G I rit cru o t and gefnudrnsecedcn

lije bt,tdcil' maßstäbe ergeben sich aus dem Verhältnis der Platrenbrr ten cit. einander. Unter Zugrundelegung des Frondesehes Ge.etzeo

roer rien die Versuche bei hurrespoudirrendrir

Grschserndrgbeiten trust Belastungen d,rrehgefühet und die Rrgebn'tsse zsrr liest,mms,,a des zu citen Gliedes der l,'brrtragsrngoformelversi artel,

Diese blethode hat gegersüber dem Versuch nid Flugortug-m,adellen estemas, daß beine Berinflsisonng dur,h

Srrriteu'as'er eintritt, sr,rdorek das Frebn'rs senne .Atlgeeiugultinhettetri'trreu

Die Versuehseinrichtnng,

Zss'echs esabter Bestmrnmsrng der besurtxtes, Oberi'iächesvur-den Voererariche mil ritt er ehnernen f; f u sp I u Ita ausaefuftrt In folgend beschriebener Meßeinriehiiing ist dsrreh .blntcnung dir To,rchungsändernog gegenu"ber der Nnliaoe (f° atte treat hu,ri' z,,otal auf dem Wasserspsegel) der Anstellsvinksl trod der renter

4'.

427

Fig. t, srehrmn der Meäetsrrehrgng or Glrtrpiurrrrstrr.au dem nnrigestirrteu hb'asserspirget brfinudhiehe Teilfläche Zn bestimmen, der t'tattrutibre.

Der Stati drr Flurry vcrgrt'nßu'rt tua' u',rk. ich benetzte Oberfläche, lu der l)urchs,ehr ,l,rreh hie (itsn,l,uttr

Ist die benetzte Länge doreh Ablesung derSta,iltmnsc an churro

auf der Platte umrgrbrachlr,r Maßstab e'envat.dfrei ein he,pinumen Die Stoulinie ist für aile Grschwmndngkeutrn.Ansteltovinkel unti Betasluearmn ein flacher lf,,gen soir eton to ntm Pfeifhüshc bei

b .4 N

.2

Fig. 6.

a Kroll, no der rhrnrn l'mIte bei rethosgaloser Ftessigkeit.

Is Keafre us der ebenen l'mIre fir, anker Flümigbeit. e Keule us dee gekielten l'latte bei kleinem Anstrllw,nknl.

Betrachtet erais den Qaerschuitt einer gehielten Platte mil

ebenen Seiterrfiáchen rind setzt zrrr Vereinfachung varasrs, daß derAnstellseinkel blei ri

irriti zu vernachlässigen ist, so wird nach

Fig. úe the Normalbeaft einer Seife

= oder N =

sifi

Für dir eher,, l'latte ist tun

= r, alun N = A. Mil zunehmender Kiel,,rrg seachoet, N rese, die Verlristhorni,onente N sotelo die reibers,fe Oberfläche. sverru der konstante Auftrieb A aufgobeacht seerden si, Il. seoruit der Gesarntrvidrrsta,,d

der gekielten sed

eut-snirrelterrd asreb der oete,t'h rets Pia trait dettienigen der chenen PItt te it ire rl riSI.

Das Veesunhsprngramm.

Die st stenratisebe kJ,rtersisehurr der Platten erstrecht sieh itoh fuira Idar, If iehtsrrrgen

i. Foe cirre gewählte Platte wird der Ein fluB

des Abt

tell-sr,,, k clou atri die Glejtzahl e = ' dadurch bestimmt, daß sie hei k,ittstattter Geschseits,ligkeit und kturistanter Belastung, aber rrrit sei toilet itleßfahrt geänderten

lomersten geoehlemrpt soird, Der I"istfitrß so a ch s e od e r B e I a ut u n g tried bestimmt lurch W'ietfcrh,,laso des ersten V crouch o bei höheren

Be-Der Etoflirß

svachoender Geschwindigkeit

ri ird drtrc h Vt ted,.-rhirltrni, ufer ersten b'ersuchu gen iren bei hiiherr,t (e'schot irsdizk'eiten eretittelt, Hierbei ss'ird you einem Wachsen des Artfleiebeo smoadrotiseb mil derGeschsvindigkeit ass-..zasrrgrrr.

die \'erhältnisse hei e i rie r Platte be

k'arsrrt sind. sverdeu inn Vee.eleie h ztr ei ncr resti, zwt i Versuchs-reiheir 'ergleiehoversrrche gefahren, urto

dcii Einfri&

Vero chirdetser

Ptottenhreitrn

i hetferstug des Seitenverhaitrti,oeel durch Schleppen entapreehend lirtii,r Platten bei konstorrteit Bel,'istsrutren sud konstantem Ge-sch,, itidigheiten zut zrmnätteln.

t,

Die Uhertrogirug der

Modefl\'rrsuchs

(4)

-I ri -ri Ii

:

i

J ll J

i

I

i

j

-'

--_to_,-to__ _to_

'g--.-to to

>

to

(5)

brnet,te Lange mi.

Moment.

et l.ange I'

N;ieuo I iitt07oi Monirut beiwort

mm mm

Mmkg tx

O

9g4

Ftg.r4) gr

Gesc.lrsv. v=8 m sec, Belantung Ill; A -48 kg 77 38' 733 637 7880 46,077 77,03 0,706 6'59 645

547798042,479

9,53 0,747 7 to' r 527 7040 22.489 9,55 0,738 n,,t8 (Ftg. 14)

8 ti'

468 65 8040 soSto 7,00 8 45' 430 329 8370 54,008 5,94 0,737 44,6 kg 03 704 "6 t' 7 tot ','7 34,90 0,790 44,00 0,820 74,06 o,8oz tO,3o 0,873 8,39 0,Oot 5,52 0,8x3 3,4t 0,693 t;ed,u. V - 9,5 m'sec, Brlastosg 11 A - 45.2 kg t" 4'Oft'5 7' 84o628 545 t338o6730 42,3x98,ot 78,98t3,tt '0,749

0,765

itt

t 5 50'6 42' 3t5490 407432 680a0680 70,550to,864 tx,227,36 0,7630,754

t I 7 44' 444 x68 7070 8,746 5,52 0,736

It, l),agraot m Fig, 9 sind cisgrte2grn;

dte ,rmrssrnrri \Vidnrständr abzüf,'lich des Lofttvidrr standes der h,,rizontal ober Wasser gefahrenenPlatte; e. doe Koecet

dro F,trnttrt'drrstaodcs Vt'7 k '1go; t. dir Kurven dro Rcihangseçiderotandr,

W, grrrchnrt ach

drr Peandtlochrn Reihoogoformel fur ttxrbttlrsle lirons Schicht intl laminarcm Anlauf;

6V5 =

v' F' r,

g lichte

- mittlere (;c,hovitt diabeit de' \82007es ao lee Platte 1" aetne,set,e I,e,tet,tr (lbrrga,'hc

I'' b

= l,rnrtzt ' J,Soor Ict,Z trIto et 0,073

3f = ReynoldoonheZahl ,V'I ist.

dir KttevctrE We + W0;

dic mittlere lJtttrrgcochttit,,ligketa,,der

Piatto' s

=

- y

i,i % der Schlcpe'etc h tcittdigkeit V, bestimn,t air, Irr l)rocktn r''tt,,a.

Eintvoll'täodige I'heren,'tin,ttt,to der Slrßwcr tcn,it

Kurve \V + 6V0 zeigt sich besonders br, niedrigerer lit

la'tao2, tsáhrr,sd mit wath'enderBelastung hei klcitten .kt,'tdt

svinkele cine mac hoende Differenz ioftrttt,

tva. coin Toil doro h St., bei kln,nrn \Vnkeln eiotecten de allmähliche l.'ot,irülcttdcr

Plattenkut, te zu erklären i.t, zum Tei atti zon,hntrttde,t K at,t,'o

58

Fig. 9. W',der,tundr der 0.3 n breiten, einsen Gtr;tpl7tte; os grtrogrn 677er ,bn.trlloinkrl o.

15T

_-6'/e,tza,rÌE t'to'8z020,s,crgÌ ,,,,-""

4-

,__;'

tq (oeSztnzetzogl

-

,2It801gc99,,gZ-.&' Ansm/dv,n*e/m

- -

'-faezttedzeetzodflt

-

"dcba,t'tne,leesItoz'1V2-"t-tgm

'c ic

c ' 4 '8kg 8.' 'genesscoefxí2It'5/dzah n zn,t?t"zonbe 2 d'711r55 F bzt90z/z Ode t7zcáz 1 / A.tisf/tg r 7"

nJ

_J

5-36/rg 6" J itJff8'rlí'3'eq,'oflw re o-ej,

/

re..

/

o°,dSetd'p,,gcorhx, tt//' I

/

/

271

II'"'

:"

r'

e-rro%gdkn'ta8 o/'t,x4g

r

*2,02. 2e,ox,4gk unt/ xi-g ro/a

I-.r

kzaot

7"

Sfg,___

/

1'-7''

/

i

/

2'

"

2"

/

,:-'í.*

'.''.H

\2.

,

/

'\,

/'\\O

"7z9060,z*dw at 2

('mohos' -

nisec, Belastung 1; A

4 50' 680 670 4760 74,767 3 to' 442 357 3530 8,735 3 54' 296 433 4790 5,799 4 43' 790 734 4600 3,80t 5 73'

7077046003,x04

620' iSo 54 2970 2.039 7 24'

80483x407,263

9 6 8

t

Fig. 70. br, e,, der lilr,tzal,len e t,fl,tB auf dir Ausbildung der Grr,,z,chicht.und darr,it

a,, f le,, Rrih,tngobeiwcrt c l,riscachoendcm k'cehältnis l')h

erteocb,,x-fiihrnn itt,

8V Fig. to stellt

die K sievro der Glc)tz4hl

cor

her dem .kn,tellwinkel n doe. Die beiden bereit

'reilo le'

Dia graotoso zeigen d.ie Andreang der (ilcitzahl mit o ach ,r,,,ler

t,* r, r,t,'r,,.tti

S Otto e f, Verooche n tt ;Ie;i8ucheo.

42" 0,75 475 7115 'yo 7105

(6)

Gcschoinifigkrit hei konstantem Brlastungsgrad für Belastung i

und II. Line stärkere Abwzchung Ist nnr für

V - 4m s

bei

kleinen Winkeln festzus teilen ovo laminare Grenzschicht über-oeicgt.

Der untere Teil dro Diagramm- gibt die für hüherr

Ge-,choitndigkeiten genoitteltcu Gleitzahlen für die vier

unter-suchten Belastungen li\' wieder Bei großen Anstrllos inkelir

nähert sigh der \Vidrrstand 5V mit abnebiooriider Reihong 5V

aonmptotisch der Nueve SV1. A 1g u, os neauo oich alo Ao5 nopions

der Gleitzahl tg u ergibt. Das Minitnuno der Gleitzahlen liegi zwischen 4fj- Nach kleineren Winkeln conoäehst dic

(ilcit-zahl mit der schnell cvaghorndcn Oberflachc, noach griificren

Winkeln zu wächst die Gleitzahl mit dem Fiori000vidcrotaitd al-Funktion des toe stark an. D er niedrigste \\'ert i-t o.t 4, der Widerstand al 00 rund rin Neuntel dro Auftricho. lirgänzottsgs s ersuche mit niedrigeren Bel astongsgeuden .:nd für dic iteotiin-mang der Octimiumknrvc der Gletzahlciovi,rgeorhrn.

Das Ergebnio beoagt, daß

nut

so ach ocnuif,r

Belastnng. folglich grüß crer h rnrtctcr Lange

im \'erhältnio zur B reite dic Gleitzahl

oicto

ve e.g h I echter t.

Din Druck- end Grschwindigknitevertnilaug an der Platte. Foie dic L'ntrrooc hung der lt eonckverteilcng ovordc dic l'la te halbseitig mit 85 Boheniagen von a mnt Durch unocoser ver-c hein. nnd aovar io der Mittellinie, 00 f ein \'irrtel B reite lind fl4 ilion Abotand soin der Sciicokonte. 000Ve

an einer .°onnzabl Zsviochco cnnkten. Voie irder Bohrung führt ein Vertoiidiingorohr

zu (fein auf einer Tafel senkeech t ante Plottcnrbene befcotigtcn Dlasotcige eu,hrrn. Dir Rohre sind ano isberen linda durch ein Ojocerohr

miteinaudreverbandein, von svelchc,n asic dan Vo'aooee insanit lichen Rohren gleichzeitig beliebig hoch angesaugt nnd gefiielot os erden hann. D:e Plat iesv ird loir dir M eooutng an deli beiden Fiohrnngsstangen eiitsgrecbend rolo-e gesviunoghten Bclasto,igonif Anotellung fest ringeotelit Bei erreichter Fahrtgc'chovin dickeit láBI man Luft in das Verbindoungoruihr

eintreten, oodoß sich non niche in jedem Reihe die dem Drock cotsiiri-cbende 'ibaooee'auile ennstellt, ovelghe photographiert ioderniarkiret oveeden honni.

Untersncht svordc die Druckverteilunghey - figli noonnol A 8kg für 40, 6 und 8° Anstnlhing (Fig. ii).

Der Druck steigt an der Vorbante der benetzten FISche, vi dir lJmlenhnog des V,'aooees staitfindet, sofort auf das Moxnn,ono und fällt dann schnell ab, bei kleinenAnstelluinkels Ins auf Null

an der Hinteekante. Nach den Seilen failt er nor tieni g gegen-über dem Denck anf der Symmetrirlinir ab. Sei ioeärts trill

las Wasscr wegen dcc Drucke peneges a Is

Strahl herains,aniler

Hinteebante fließt en in Rinhtung der Platte sveitee his ein Strushl hochschscßt, dre durch das Zusatnmcntreffendes von der l'latte s'ecdrängten Vs'assnrs entsteht. Dieser Strahl vcritrsac ht hanpl sächlich dir grnße 'idrestaudsvermehrzng, sorne ce das Unter schiff bei ungünstiger Gestaltung desselben trifft.Aus der Druckverteilung is t

au entnehmen, daß

heisciels-oveise hei 4° der mittlerr Druck, brzogcn auf die ganze hruortcte

Fläche, kleiner ist als bei einer breitrrrnPlatte mit gleicher Bi'-aolnnp, wo der hintere Teil d0 Drockgebietes fi,rtfällt.

Flat aber die hreitrre Platte dcn grüßreen mittleren ifrnck, su,

die benetzte Fläche, ond damit der Reibongs nod fiesamtseidcr-stand kleiner. Die Versorhe ntit Platt en vceschindener Iferite sollen diese Fra ge versuchs.mSßig klären.

Das Brrnc,ullioche Gesetz rrmisgl:cht die B e s t i .m niitna

der Gcschovindigkeitsverteiinng

an der Platte

ails

der Drurkvertriluug, n-ic in Fig. o eingetragen. Es ist ferner

dic mittlere Geschoi indiakeit längsder Platte über der Pl utten-breite aofgetragen, woraus als Mittel des Grschseindigheitqner-profils dir Geschwindigkeit y als mittlrre Genchsvindigkeit über dig ges,nmte Platte erhalte,,on ird. Füe die Breechnong des Rei' bunsnwidrestandes W0 ist dtr mittlere Untrrgesehwindigbrit

e0 = y - e

inn R der Schlrcpgesvhwindigkrit

n uts ((n) io

Fig. geingetragcn

Trnnnang der Wideretände.

Der Gesamtovtdcrstand zerfällt zunächst in den Reihon,nn'

widerstand 'n und den Fornowidrestand SS', wobei trtztv'rerin

dcii induzierten SViderstand Ve, analog zur Teagßùgrltheoirie'oed deo bei der Bewegung eines Kürpers an der G rcnze gorier Medien aiiftretendcii \Vellenovidrrstand SV51.za zrrlegrn ist. Da SV0 ge

aügrnd genau roßt ist, erhält man V,', nachBrstimniung von W, Nach dem lmpnlssatz ist dir srkundkch neu erresigtc

lie-onrgungsgeüße oder der Impuls n F'. y or gleich drm Anflriel, A, scorie g = Dichte, F' der Querschnitt der bceinllußten Manse, y die Horizon talgesoho indigheit der Platteno d o- die Abwärts' geschoindtgkeit der erfaßtes Massr st. Zur \'eeeinfachneg sei ein reebteckigee Querschnitt F' über der Breite h der Platte an genomincn, ovas wegen des relativ geringen Druckabfalls nach der Seite alo zulässio erscheint.

Feener sei verrinfachetid für die Bc-stimmntsg der Absvártsgeschss indigkeit or die mittlere Gv'schivin digkeit über die ganze Platte y eingeführt, also w = e -sin u.

Nennt man dir mittlere Hübe der beeinflußtenMacsr h so wird

I. Q'h'b'V'WA.

0 Ergebuisne dee .0,eru'lynamisebeu VersuebsesOuli Gütlingen, i. Lieferueg

(7)

30

'8

I)rirrhusdireh nUeezrngte kindischeEnergie i-t gleich der

ji. AV

-h b ssird

\rl,s,t dts ndazrcrten \Vtderstandes, alo

Nach Glrichun () bestimmt sich h end W fur fie dei

e- h °b V = W V. uOrauS

untersuchten Fälle Zn:

10

Fig 54 Lage des Dmtkmrstrlpunhten. Fig. au. Anteile der WidersEnde

irirv=6snsrrund

A = t8 kg.

5 6

Fig. 53.

Platte. Mit wachscnder Geschwindigkeit nähern sich rile Mo-mentenknrven eines Belastnngsgrader ritter Geennkrre-vr.rvclehe

ungefähr der Knrvr für e - 9,5nsscsrtstreicht. Bei groins

Viss-kein nähere sich die Kun'en einer genternsamrn Ast mutate. Ile

Auftragung der benetzten Längen t' statt C gibt Knevrsscharre

gleichen Charakters. dus Auscinasderfallen der Ko roen ist rk., bedingt durch eine Änderung der Drncke mit einer Potenz 2, stiri astOr >2 bei den niedrigen Geschss-isudigkeitrn, big anf O faucon an der Grenzkarve, wodurch dee vorgrgrbrne sissadeati,ch

ge-steigerte Anftrrek bei den kleineren Geschwindigbeiteli schoss hei lcisrzerer benetzter Länge erreicht svird. AVriterc \'ersschc sind nur Erhärtusg dieser erster Erkenntnisse geclans.

In Fig.s4 ist die Lage des Drncknsit teliranlctes

als - eingetragen, worin 'r der Abstand des Drnchmitteitrushtrs

s-un der Hinterliante Plat te tind I' di- hesetete Lange set,

ls

fallen aile Pnnktn gleichen ßelassu,igsgradee in dreseihe leicht gekrümmte Kurve, d.h. das Verhältnis e ni' i-t bmrnstant Mit

rvac hsender Brlastnng stied der AVert 1r kleiner.

4e 6 in

ha, 0,238 m O,162m u.ra6 en W: 0,657kg

0,6kg

so kg

FintO stellt

dir Anteile der rione sen \Vid,r

Stände dar, sveiche am idrrntnndiuinim sirs ungefähr ei

gleichen Teilen zum Ge-amtss idrrrtand beitraarn. Es ist w Gegensatz zum Tragfluigel einerseits der Anteil dc- il sihori

widerstandes am Grsumtwiderstarsd groß u,,,t sscgco der ruhe

kannten benetztin Länge I' the-reti-ch echtfaßbar. asdcrcrscA.

tritt auch rin erheblicher, maths matioch oar un ti r großem Oct

aufstand

systrmatische

brstinsnsbarer

Forschung

AVrllensvidcrrtand risi, - o d a 6 s ii r

dieu,, tsri,smtice s

Gran dlagen

idr

die Voearsahestins litri no e,,,,

Widerstand, Moment and A tiste lt

sviti hei be-

-liebiger Gleilkorper bricco rs

kamin.

Fig. 53 neigt die lstnnrentenbeiss-eete C

=

-h c1

übern uofgetragen. Das M,rmcnt ist hezcgcn atri Jtietrrkamrte

Ii

00wn L'W-ß' f1 aaei% a

-p

e ' 556

MooSen /e,eßeoiu'es-i' c iüe,-.4esote//aac?e,z/cz ,, ,, 'n N -ßelzotsoosgz

__-_

°G

..

\

--\

\\

8Jb1'5 4oOte//zmoi/eo/O' z .6 i%eislWa ilritt.Otrtieiri. Biles

Cytaty

Powiązane dokumenty

Die durch 1) definierte Ableitung hat in dem ganzen Gebiet, in dem f (x) einändrig bleibt — und dies Gebiet will ich das „Ableitungsgebiet“ nennen — Sinn für jedes komplexe p

büchern zu machen, nicht gebilligt werden kann in dem Masze, wie sie jetzt herrschend zu werden scheint, so ist die von Koch in der 12. Auflage seines Buches vorgenommene

Was die als Feminina gebrauchten Formen vrpv, titpmv, áiupoív betrifft, so findet sich der Genitiv vmv bei Sophocles Ant. 559, der Dativ an sieben Stellen und bei Aristophanes

ren in Eurer Sprache, Ihr werdetBeides haben; als erste Sicherheit dafür

«fîjanblung gefď)iel)t, wirb im Dcutfdjen ftetê burd) 3&#34;iparttfeln ober burd) befonbere llmftânbe angejeigk Sage id) ferner j. unb jeigt alfo an, baß bie Handlung jcijt

Für das Vorhandensein der Äquivalenzlosigkeit sind die absoluten Sprachlakunen von Bedeutung, die als solche Unterschiede gelten, für die es kein Äquivalent in Form von einem Wort

des deutschen Grenzlandes gegenüber dem Liutizenbunde und der Schutz der Bistüm er Brandenburg und Havelberg in Händen des von den L iu tize n gehaßten (Thietm

Locusta viridissima — Przekrój poprzeczny przez twór kielichowy (środkowa część mózgu od strony lewej). Locusta viridissima — Przekrój w przybliżeniu poprzeczny przez